Was zahlt eigentlich die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung?

“Nun brauchen Sie noch eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung” – diese Empfehlung der Reisebüro-Mitarbeiter kennt jeder Urlauber. Und obwohl die meisten Kunden heute wissen, dass sie ein “Muss” bei jeder Reisebuchung ist, bleibt nicht immer die Zeit, sich genau zu erkundigen, welche Leistungen mit dem Abschluss einer solchen Versicherung gedeckt sind und für welche Fälle sie eintritt. Besser also, schon im Vorfeld informiert zu sein. Unser kurzer Überblick hilft Ihnen dabei.

Reiseveranstalter erheben zu ihrer Planungssicherheit so genannte Stornogebühren, wenn die gebuchte Reise nicht angetreten wird. Grundsätzlich gilt dabei: Je kürzer der Zeitraum zwischen Absage und geplantem Reiseantritt, desto höher sind diese Rücktrittskosten – bei Last-Minute-Reisen etwa machen sie meist bereits ab Buchung 100 Prozent des Reisepreises aus.

Die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung erstattet Ihnen diese Kosten, egal ob die Rücktrittskosten 50, 60 oder gar 100 Prozent des Reisepreises betragen. Voraussetzung ist jedoch, dass Sie unverzüglich bei Eintritt des versicherten Rücktrittsgrundes stornieren. Anerkannte Rücktrittsgründe sind: schwere Unfallverletzung oder unerwartete schwere Erkrankung sowie darüber hinaus Impfunverträglichkeit, Schwangerschaft oder ein erheblicher Schaden am Eigentum, zum Beispiel durch einen Wohnungsbrand.

Bei einigen Versicherern, wie etwa bei den Elvia Reiseversicherungen, bekommen Sie außerdem die Stornogebühren erstattet, wenn Sie nach dem Buchen eine unerwartete betriebsbedingte Kündigung Ihres Arbeitgebers erhalten oder aus der Arbeitslosigkeit heraus einen neuen Job finden und daher während der Probezeit keinen Urlaub genehmigt bekommen.

Darüber hinaus ist auch die Wiederholung einer nicht bestandenen Schul- oder Uni-Prüfung und die unerwartete Einberufung zum Grundwehr- oder Zivildienst versichert. Über die Reise-Rücktrittskosten-Versicherung werden aber nicht nur die Stornokosten erstattet, sondern auch eventuelle Anreise-Mehrkosten, wenn wegen Verspätung öffentlicher Verkehrsmittel um mehr als zwei Stunden etwa ein Flug verpasst wird.

Die Kosten für einen solchen “Stornoschutz vor der Reise” hängen vom Reisepreis ab. So können Sie zum Beispiel bei den Elvia Reiseversicherungen bei einer Reise bis 100 Euro eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung bereits zu einer Prämie ab sechs Euro abschließen. Beträgt der Reisepreis 600 Euro, so kostet der Stornoschutz beispielsweise 20 Euro. Ein Selbstbehalt wird nur berücksichtigt, wenn die Reise wegen einer Erkrankung oder Verletzung abgesagt wird, die nur eine ambulante Behandlung verlangt. In diesem Fall sind 20 Prozent der erstattungsfähigen Stornokosten selbst zu tragen. Bei allen anderen Rücktrittsgründen gibt es keinen Selbstbehalt.

Die Vollschutz-Variante der Reise-Rücktrittskosten-Versicherung beinhaltet außerdem noch eine Reiseabbruch-Versicherung sowie die Reiseservice-Helpline. Die Prämie beträgt dann ab acht Euro. In jedem Fall müssen Sie beachten: Der Abschluss einer Reise-Rücktrittskosten-Versicherung ist nur bei der Buchung oder bis 14 Tage nach Erhalt der Reisebestätigung möglich.