Unfallversicherung

Was bringt eigentlich eine Reiseunfall-Versicherung?

“Wenn man eine private Unfallversicherung hat, ist eine Reiseunfall-Versicherung überflüssig” – das ist eine gängige Einschätzung dieses Reiseschutzes. Aber wie jede Beurteilung kann sie nicht pauschal gelten. Tatsächlich bietet die Reiseunfall-Versicherung nicht nur einige spezifische Vorteile, sie ist zudem auch eine sinnvolle Ergänzung zu einem bereits bestehenden Versicherungsschutz.

Grundsätzlich hat eine Reiseunfall-Versicherung das gleiche Leistungsspektrum wie eine “normale” private Unfallversicherung: Im Schadenfall, also bei Tod oder dauernder Invalidität durch einen Unfall während der Reise, zahlt sie Ihnen eine Entschädigung im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme. Das bedeutet, dass bei verbleibender dauernder Teil- oder Voll-Invalidität eine Entschädigung nach dem Grad der Beeinträchtigung gezahlt wird. Krankenhauskosten, Arztkosten oder Schmerzensgeld sind mit der Reiseunfall-Versicherung nicht versichert.

Da bei Reiseversicherern die Bedingungen auf die speziellen Risiken bei Reisen zugeschnitten sind, gibt es bezüglich Sportarten meist weniger Ausschlüsse. Nur für Unfälle bei besonderen Risikosportarten, wie beispielsweise Gleitschirmfliegen, besteht kein Versicherungsschutz.

Bei einigen Anbietern, wie zum Beispiel den Elvia Reiseversicherungen, deckt die Reiseunfall-Versicherung zudem auch Such- und Bergungskosten mit ab. Insbesondere bei Wander-, Bergsport- und Skiurlauben können diese Kosten anfallen. Da die Einsätze der Bergwacht heute nicht mehr kostenlos sind, werden sie nämlich dem Geborgenen beziehungsweise dem wieder auftauchenden Vermissten in Rechnung gestellt.

Aber nicht nur Notfälle in den Bergen können im Urlaub eintreten. Das Ausprobieren neuer Sportarten, geringere Sicherheitsstandards in manchen Ferienländern, ungewohnte und verstärkte Freizeitaktivitäten – die Ferienzeit ist generell eine Zeit erhöhten Risikos. Wenn Ihnen dann tatsächlich etwas passiert, zahlt die Reiseunfall-Versicherung den Betrag der vereinbarten Deckungssumme entsprechend der verbleibenden Beeinträchtigung zusätzlich zu den Leistungen einer bestehenden privaten Unfallversicherung.

Durch diese Addition der Leistungen aus mehreren Versicherungen haben Sie im Ernstfall also mehr Geld zur Verfügung und können die finanzielle Belastung minimieren – ein Aspekt, der gerade auch für Rentner wichtig sein kann. Eine Reise-Unfallversicherung kann bei den Elvia Reiseversicherungen auch von Senioren unabhängig vom Alter abgeschlossen werden. Lediglich Personen, die ohnehin zu 100 Prozent körperlich beeinträchtigt sind, können keinen Versicherungsschutz vereinbaren.
Eine Reiseunfall-Versicherung können Sie in jedem Reisebüro abschließen. Bei den Elvia Reiseversicherungen ist sie zudem zusammen mit anderen wichtigen Reiseversicherungen im günstigen Paket für die ganze Familie erhältlich.