Wofür braucht man eigentlich eine Reiseabbruch-Versicherung?

Mallorca am Pool – ausgerutscht – Bein gebrochen – und der Urlaub ist für Sie vorbei. Oder ein naher Angehöriger daheim erkrankt schwer, und Sie müssen nach Hause, um sich um ihn zu kümmern. Neben Stress und Aufregung bleibt dann vom einstigen Traumurlaub nur der Frust über die verpassten Urlaubstage, die Sie bereits bezahlt haben. Zumindest den Ärger über den finanziellen Verlust können Sie sich mit einer so genannten Reiseabbruch-Versicherung ersparen. Was genau ist darunter zu verstehen?

Eine Reiseabbruch-Versicherung können Sie in Ihrem Reisebüro bis zum Ferienstart abschließen. Sie bewahrt sie vor einem finanziellen Verlust, wenn Sie Ihre Reise aus wichtigem Grund vorzeitig beenden müssen. Konkret heißt das: Brechen Sie Ihren Urlaub zum Beispiel wegen Krankheit oder Unfall ab, erstattet Ihnen die Reiseversicherung den Wert des Resturlaubs, zum Beispiel die nicht mehr genutzten Übernachtungen im Hotel.

Darüber hinaus sichern Sie sich mit einer Reiseabbruch-Versicherung die Erstattung eventueller Mehrkosten, die durch eine unplanmäßige Rückreise entstehen können, zum Beispiel wenn statt eines Charter- nur ein Linienflug möglich ist. Für die Organisation Ihrer außerplanmäßigen Rückreise können Sie die Hilfe der Assistance Notruf-Zentrale in Anspruch nehmen.

Bei der Unterbrechung einer Rundreise wegen einer unerwarteten schweren Erkrankung oder Verletzung erhalten Sie die Nachreisekosten zum Wiederanschluss an die Reisegruppe erstattet. Müssen Sie Ihren Urlaub verlängern, weil Ihr Reisepartner wegen einer schweren Krankheit oder einer Verletzung in stationärer Behandlung bleiben muss, so erhalten Sie die zusätzlichen Kosten Ihrer Unterkunft erstattet, wenn sie bei ihm zur Betreuung bleiben. Der Schutz dieser Reiseversicherung gilt weltweit, unabhängig von der Reisedauer. Sie bekommen ihn zum Beispiel bei den Elvia Reiseversicherungen für Reisen mit einem Preis bis 1500 Euro für acht Euro.